Connect with us

Technologie

Applied Materials – Wieder da?

Applied Materials ist ein Halbleiterausrüstungsunternehmen, das im Jahr 2019 einen Riss bekommen hat, obwohl der Umsatz und Gewinn viermal in Folge gesunken sind. Das Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von 55 Milliarden Dollar ist führend bei „materialtechnischen Lösungen“, die für „praktisch jeden neuen Chip und jedes fortschrittliche Display auf der Welt“ verwendet werden.

Das Unternehmen mit Sitz in Santa Clara, Kalifornien, ist natürlich nicht allein in der berüchtigten zyklischen Halbleiter- und Chipindustrie. Auch große Namen wie Nvidia verzeichneten viermal in Folge rückläufige Umsätze. Dies ist für Chip-Firmen nicht ganz unüblich, vor allem wenn sie auf schwer vergleichbare Perioden mit übergroßen Erfolgen treffen.

Glücklicherweise haben Applied Materials und andere wie der Branchenriese Intel die Wall Street mit ihren Vorgaben beeindruckt. Und der Grund dafür ist relativ einfach: Alle, von Apple bis Microsoft setzen auf Halbleiter und sie werden auch in den kommenden Jahren ein wesentliches Rückgrat der technologischen Revolution bleiben.

AMATs Prognose für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2020 lag deutlich über den Schätzungen der Wall Street, da sich die Anzeichen für eine Erholung der Nachfrage fortsetzen. „Die Ergebnisse von Applied Materials im vierten Quartal spiegeln einen gesunden Aufschwung der Nachfrage nach Halbleiteranlagen wider, kombiniert mit einer starken Ausführung im gesamten Unternehmen“, sagte Gary Dickerson, CEO von Applied Materials, in vorbereiteten Anmerkungen.

„Die Halbleiterindustrie nimmt zunehmend ein neues Playbook zur Verbesserung der Chipleistung, der Leistung, der Fläche und der Kosten an, und wir investieren in einzigartige Lösungen, um den Erfolg unserer Kunden in der AI-Big Data-Ära zu ermöglichen“.

Nach der Unternehmenspräsentation und dem wiederbelebten Ausblick hoben die Analysten der Wall Street den AMAT-EPS-Konsens um 14% für das 20. GJ (gestartet im November) von $3,30 auf $3,77 an, was einem Wachstum von 24% entspricht.

In der obersten Zeile wird erwartet, dass sich die Einnahmen um 14% auf $16,65 Milliarden erholen werden (der Höchststand des GJ18 lag bei $17,25Mrd.). Es sieht also so aus, als ob der gefürchtete „Halbkreislauf“ kurz und schmerzlos war – wenn man seine Aktien während der Dezember 2018-Routine behalten hat.

Und CEO Gary Dickerson weiß warum. Tatsächlich weiß er es schon seit Jahren. Hier ist, was Lizzy Gurdus für CNBC im September 2017 nach einem Interview mit „Mad Money“-Moderator Jim Cramer schrieb…

Dickerson sagte, dass das Warten auf Betriebssystem-Upgrades und neue Handy-Iterationen die heutigen Technologie-Zyklen definieren könnte, aber der Schwerpunkt wird sich bald auf das Rennen um konkurrenzfähige KI richten.

„In der Zukunft gibt es Transport, Gesundheitsvorsorge, Unterhaltung. All dies wird sich auf erstaunliche Weise verändern und Billionen von Dollar an wirtschaftlichem Wert schaffen. Sie haben also auch diesen Krieg um die Führung der KI-Architektur, der wahrscheinlich die größte Schlacht unseres Lebens sein wird“, sagte der CEO.

Dickerson weiß, dass der Fortschritt im Bereich der großen Daten und der KI die Nachfrage nach fortschrittlicheren Halbleiter-Fähigkeiten und -Konfigurationen weiter vorantreiben wird und somit eine Renaissance der Hardware-Entwicklung und -Investitionen auslösen wird.

Exponentielle KI erschöpft die Kapazität.

Tiernan Ray (ehemals Barron’s), ein erstaunlicher Technologieanalytiker und Autor, berichtete für ZDNet.com über eine kürzlich im Silicon Valley abgehaltene Konferenz von Halbleitermanagern, auf der diskutiert wurde, was gegen „die explosionsartige Nachfrage nach tiefgehenden Lernformen der K.I., die an die Grenzen der heutigen Chips stößt“, unternommen werden sollte.

Applied Materials, der dominierende Hersteller von Werkzeugen zur Herstellung von Transistoren, sponserte am Dienstag einen ganzen Tag mit Keynotes und Podiumssitzungen, genannt „A.I. Design Forum“, in Verbindung mit einer der großen jährlichen Messen der Chipindustrie, der Semicon West.

Nachdem er über die dramatische Verlangsamung des Moore’schen Gesetzes auf unter 5% Leistungsverbesserung gesprochen hatte, schrieb Ray: „Dickerson behauptete weiter, dass die A.I.-Arbeitslasten in Rechenzentren weltweit im nächsten Jahrzehnt oder so bis zu 80% aller Rechenzyklen und 10% des globalen Stromverbrauchs ausmachen könnten.

Dieser Absatz aus Rays Artikel erschien mir besonders interessant, weil er Dickersons herausfordernde Rolle beschreibt, wenn es darum geht, herauszufinden, welche Ausrüstung ein Micron für die nächsten Generationen von Speicherchips benötigt…

Das bedeutet, dass die Industrie viele Wege zu Lösungen suchen muss, sagte Dickerson, einschließlich „neuer Architekturen“ für das Chipdesign und neuer Arten von Speicherchips. Er zitierte mehrere Arten von Speicher, darunter „MRAM“, „ReRAM“ (resistives RAM), „PCRAM“ (phasenwechselndes RAM) und „FeRAM“. Die Industrie müsse sich auch mit analogen Chip-Designs beschäftigen, mit Chips, die Daten als kontinuierliche, reellwertige Signale statt als diskrete Einheiten manipulieren, und mit neuartigen Materialien jenseits von Silizium.

Während die AMAT-Aktie die Rückkehr des Unternehmens zum Wachstum aus einer „halbzyklischen“ Rezession übertroffen haben mag, ist es klar, dass Dickerson & Co. an die vorherrschenden Trends des, wie ich es nenne, „Technology Super Cycle“ gebunden sind.

Und mit einem Aktienmarkt, der 2020 weitere neue Höchststände erreichen wird, wird AMAT definitiv eine Aktie sein, die auf den Dips kaufen wird.

Siegfried Benedict Paulus wurde in Jahr 1994 in Hamburg geboren. Er studierte an der Hamburg School of Business Administration dual Banking und Finance und arbeitete in der privaten Vermögensverwaltung. Nach dem Studium gründete er seine eigene Vermögensverwaltung, die sowohl private als auch Institutionelle Anleger begleitet. Daraus entstand ein Real Estate Unternehmen (ONE – Real Estate), welches er mit zwei Geschäftspartnern gründete. Dies managet die Vermittlung Großvolumiger Projektentwicklungen, entwickelt selber und kauft Bestand und verwaltet diesen. Mittlerweile sind weitere Geschäftsfelder hinzugekommen und alle Geschäftsbereiche (Real Estate, Asset Management, Art und Commodities münden in der ONE – Group. Er hatte schon von klein auf die Faszination der Börse entdeckt und hat sich nun vollkommen im Asset Management spezialisiert. „Ich habe schon immer versucht weit in der Zukunft zu denken und die Vision im Auge zu behalten. Die Herausforderungen auf dem Weg sind Chancen, die es zu ergreifen gilt.“ Sagt er. Die Autorentätigkeit kam bei Ihm hinzu, weil er täglich Unmengen an Nachrichten studiert und gerne etwas weitergibt und teilt, alles im Fokus der Transparenz. Sein Schwerpunkt hierbei liegt im Technologie Sektor, wobei er immer auf der Suche nach neuen Trends ist. Email-Kontakt des Autors: siegfried.paulus@aktienjagd.com.

Click to comment

You must be logged in to post a comment Login

Leave a Reply

Newsletter

Abonnieren Sie den Aktienjagd-Newsletter
Tragen Sie sich in unsere Mailingliste ein und erhalten Sie 1 x pro Woche die neuesten Informationen kurz und knackig zusammengefasst.
Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptiert.  

Kursdaten

Kursdaten von GOYAX.de

Autoren

Trending